Verkehrsrecht

Grün – Gelb – Rot

Sind Sie noch mal eben bei „dunkelgelb“ über die Ampel gebrettert und werden nun wegen eines Rotlichtverstoßes belangt? Hatten Sie es mal wieder etwas eilig, wurden ungefragt abgelichtet und sollen nun wegen einer Geschwindigkeitsüberschreitung Ihren Führerschein abgeben (Entzug der Fahrerlaubnis, Einziehung des Führerscheins)? Haben Sie entgegen der Fahrtrichtung geparkt, die zulässige Höchstparkdauer nur unwesentlich überschritten, einen Bußgeldbescheid mit Fahrverbot erhalten oder droht gar eine MPU? Oder ist Ihnen jemand aufgefahren (Auffahrunfall) und es gibt Probleme bei der Regulierung mit der Haftpflichtversicherung? Was tun, wenn der Wagen einen wirtschaftlichen Totalschaden hat, ein Ersatzfahrzeug (Mietwagen) her muss oder gar ein Krankenhausaufenthalt erforderlich ist und der Haushalt von einer dritten Person geführt werden muss?

Bei den oben genannten sowie allen weiteren Fragen rund um das Verkehrsrecht sind wir Ihr kompetenter Ansprechpartner. Bei einem Verkehrsunfall, sei es als Geschädigter oder gar Unfallverursacher, beraten wir Sie gerne und übernehmen für Sie die komplette Unfallabwicklung und Schadensregulierung inkl. des Schriftverkehrs mit den Versicherungen sowie der Korrespondenz mit Sachverständigen, Behörden, Werkstätten und anderen Beteiligten. Wir setzen uns für Sie ein, denn Ihre Ansprüche umfassen nicht nur die reinen Reparaturkosten des entstandenen Fahrzeugschadens, sondern auch die Erstattung eines eventuellen Minderwertes des Fahrzeugs, Sachverständigen-/Gutachterkosten, Mietwagenkosten, Nutzungsausfallentschädigung, Ab- und Anmeldekosten bei einem Totalschaden, Auslagenpauschalen etc.

Sollten Sie ein Schleudertrauma oder eine etwaige andere Verletzung (Personenschaden) erlitten haben, machen wir für Sie Schmerzensgeld geltend und kümmern uns darum, dass Ihnen bei der Haushaltsführung (Haushaltsführungsschaden) geholfen wird. Das Schmerzensgeld richtet sich stets nach den Umständen des Einzelfalles. Es gibt jedoch eine Tabelle, die sog. Schmerzensgeldtabelle, die auf der Zusammenstellung von Urteilen ähnlicher Fälle basiert und als grobes Richtmaß genommen werden kann, z.B. die ADAC-Schmerzensgeldtabelle.

TIPP 1
Rechtsanwaltskosten werden bei einem unverschuldeten Unfall von der gegnerischen Versicherung übernommen!!!

TIPP 2
Die Abwehr von Ansprüchen des Unfallgegners kann verhindern, dass Sie bei Ihrer Haftpflichtversicherung höher gestuft werden.

TIPP 3
Vorsicht ist geboten, wenn Ihnen die gegnerische Versicherung verspricht, sich für Sie „um alles zu kümmern“. Häufig wird die Unkenntnis der Geschädigten über den Ihnen tatsächlich zustehenden Schadensersatz genutzt und versucht, durch ein „unbürokratisches Schadensmanagement“ den Geschädigten rasch zu einer Schadensregulierung ohne Anwalt zu bewegen. Natürlich erfolgt eine solche Regulierung nicht im Interesse des Geschädigten, sondern ausschließlich zur Kostensparung beim Versicherer! Selbst bei vermeintlichen Bagatellunfällen ist häufig nicht leicht herauszufinden, wer haftet, wie hoch der Schaden ist und ob vielleicht ein Mitverschulden zu berücksichtigen ist.

Bußgeldbescheid

Bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung stellt sich u.a. die Frage, ob der Fahrer tatsächlich zu identifizieren ist (Erkennen Sie sich auf dem „teuren“ Foto?) und ob die Messung beispielsweise wegen der Licht- und/oder Wetterverhältnisse überhaupt verwertbar ist. Im Wege der Akteneinsicht kann sich ergeben, dass aufgrund eines behördlichen Fehlers die Messdaten unverwertbar sind.
Kommen Sie mit Ihrem Bußgeldbescheid direkt zu uns. Bei geeigneten Fällen kann es sogar möglich sein, ein gerichtliches Verfahren zu umgehen, ohne Sachverständigengutachten auszukommen oder gar ein ursprünglich verhängtes Fahrverbot in eine Geldbuße umzuwandeln.

Entzug der Fahrerlaubnis / Einziehung des Führerscheins

Sollte Ihnen eine Verkehrsstraftat (Unfallflucht, Alkohol und/oder Drogen am Steuer, Nötigung, o.ä.) zur Last gelegt werden und droht nun der Entzug der Fahrerlaubnis (Fahrverbot, Abgabe bzw. Einziehung des Führerscheins) zögern Sie auf keinen Fall uns zu kontaktieren. Wir überlegen uns eine mögliche Abwehrtaktik gegen den staatlichen Strafanspruch.

Von uns erfahren Sie, welche Ansprüche Sie gegen den Unfallgegner und dessen Versicherung geltend machen können, wie Sie sich gegen einen Bußgeldbescheid zur Wehr setzen können und vieles andere mehr. Wir freuen uns, wenn wir Ihnen helfen können.

Bußgeldbescheid erhalten? Warum?

Entgegen der Fahrtrichtung geparkt? Hund nicht angeleint oder am falschen Örtchen….? Wegen eines Verstoßes gegen das Arbeitsschutzgesetz, die Straßenverkehrsordnung oder das Jugendarbeitsschutzgesetz? Den Nichtraucherschutz missachtet? Es gibt etliche Gesetze, die ein Tun oder Unterlassen unter „Strafe“ stellen.

Bei einer Ordnungswidrigkeit handelt es sich um einen Rechtsverstoß, der mit einer Geldbuße geahndet wird. Sie ist einer Straftat ähnlich, im Vergleich jedoch ein nicht so schwerwiegender Rechtsverstoß. Nach Anzeige bzw. Feststellung einer möglichen Ordnungswidrigkeit wird von der jeweiligen Verwaltungsbehörde, z.B. dem Ordnungsamt, das so genannte Vorverfahren durchgeführt, welches nach Prüfung und Beurteilung aller Tatumstände entweder mit der Erteilung eines Bußgeldbescheides oder mit der Einstellung des Verfahrens endet. Im letzteren Fall haben Sie also Glück. Wenn Sie nun doch Adressat eines Bußgeldbescheides geworden sind – kommen Sie zu uns!

Gegen Bußgeldbescheid Einspruch einlegen!

Wir besprechen mit Ihnen die Möglichkeiten und Erfolgsaussichten eines Einspruchs. Im Zwischenverfahren prüft die Verwaltungsbehörde sodann erneut und beendet das Verfahren entweder mit einer Rücknahme des Bußgeldbescheides oder leitet die Rechtssache an die Staatsanwaltschaft weiter. Im gerichtlichen Verfahren setzen wir uns dann weiter für Sie ein, denn bei der Bemessung einer etwaigen Geldbuße spielen die Umstände des Einzelfalles eine entscheidende Rolle. Insbesondere die Schwere des Verstoßes, die besonderen persönlichen Umstände des Täters, der Gefährdungsgrad sowie die Beeinträchtigung des jeweils geschützten Interesses, die Häufigkeit gleichartiger Verstöße und die konkrete Ausführung werden mit in die Waagschale gelegt. Sprechen Sie mit UNS! Wir setzen uns dafür ein, dass auch eine mögliche Nebenfolge, wie beispielsweise ein Fahrverbot, erlassen oder zumindest gemildert verhängt wird.

Lassen Sie einen gegen Sie ergangenen Bußgeldbescheid anwaltlich prüfen.

Egal ob wegen drohendem Fahrverbot, einer Geschwindigkeitsüberschreitung, Überfahren einer roten Ampel, Alkohol am Steuer o.ä. Konsultieren Sie Ihren Rechtsanwalt. Nur so erhalten Sie Akteneinsicht! Diese Möglichkeit sollten Sie unbedingt wahrnehmen. Erst aus der Aktenlage, also bei Kenntnis aller Details, der Ihnen zur Last gelegten Ordnungswidrigkeit, lässt sich eine Entscheidung über ein sinnvolles weiteres Vorgehen treffen, denn häufig wird im Rahmen der Akteneinsicht deutlich, dass ein Verfahrensfehler seitens der Behörde gemacht wurde.

Unser Ziel ist stets die Erwirkung einer Verfahrenseinstellung. In jedem Falle werden wir jedoch gemeinsam versuchen, das Beste für Sie rauszuholen.

Kontakt aufnehmen

Haben Sie Fragen, die wir Ihnen
auf unserer Internetseite nicht
beantworten konnten?

Rufen Sie uns einfach an:

05231 - 45 89 287

Vollmacht

Laden Sie sich die Vollmacht hier als PDF herunter, drucken Sie sie aus und schicken diese vollständig ausgefüllt an uns zurück.

Vollmacht Wenger (PDF)

Rechtsanwalt Wenger

  • Rechtsanwalt Torsten Wenger in Detmold

    Rechtsanwalt Torsten Wenger vertritt Sie in vielen Rechtsangelegenheiten. Erfahren Sie hier mehr:
    Rechtsanwalt Wenger>